»Bilder einer Ausstellung« von Mussorgsky tanzen durch den Hamburger Bahnhof in Berlin.

Flying Pictures Berlin »Flying Pictures« – In der historischen Halle des Hamburger Bahnhofs gegenüber dem Berliner Hauptbahnhof sind seit 5. April die Tore für eine beeindruckende Tanzshow nach Motiven von Modest Mussorgskys »Bilder einer Ausstellung« geöffnet. Das berühmte Künstlerduo Os Gemeos aus Brasilien und die Flying Steps aus Berlin inszenieren dort bis 2. Juni ihre Urban Street Dance Produktion »Flying Pictures«.

Vartan Bassil, kreativer Kopf der Flying Steps, kreierte das Projekt aus seiner Faszination für Mussorgskys grandioser Musik, die vielen Menschen etwas sagt. In ihm wuchs schon lange der Wunsch, die »Bilder einer Ausstellung« endlich zum Leben zu erwecken.

»Flying Pictures« – das Tanz-Spektakel

TänzerInnen aus dem klassischen wie aus dem zeitgenössischen Urban Dance wirken miteinander. Ihr Dialog gibt auch der neu komponierten Musik eine neue, gesellschaftliche Interpretation. Die komplette Musik der Berliner Inszenierung gibt es bei iTunes für 11 Euro.

Leider sind bereits einige Termine der »Flying Pictures« wieder gestrichen worden: ausgerechnet die Spätvorstellungen um 21:30 Uhr, die bei Nachtschwärmern sehr beliebt sind. Bevor es in einen Club geht, hätte man sich tänzerisch und musikalisch einstimmen können. Hat der bayerische Veranstalter da in Frühaufstehermanier nicht etwas übereilt reagiert? Berlin tickt anders.

Erwähnungen im Internet: